Zum Hauptinhalt springen

Informationen und Hinweise zur Virusinfektion SARS-CoV-2 („Corona“)

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich des Coraonavierus SARS-CoV-2 geben wir hier Informationen, Hinweise und Handlungsempfehlungen für die Einsatzkräfte der Thüringer Feuerwehr im nicht-medizinischen Bereich. Alles wichtige gibt es als Übersicht und Dowload.

Im Besonderen stellen wir hier verschiedene Informationen wie die "Bewertungen von Großveranstaltungen", "Hinweise Krankschreibung", "Rechtsfragen" usw. sowie eine Grafik "Maßnahmen im Verdachtsfall" zur Verfügung.

Außerdem werden wir an dieser Stelle auch über die aktuelle Situation in Thüringen informieren und die Lage täglich neu bewerten.

Hier haben wir die Übersicht noch einmal über die Downloads:

Alle Informationen stehen auch in den Stadt- und Kreisverbänden zur Verfügung.

Da sich die Lage täglich ändert, aktualisieren wir hier auch die Informationen, welche tagesaktuell vom Bundesfeuerwehrarzt Dr. Klaus Friedrich weitergeleitet werden. Diese sollen im Besonderen auch der Einschätzung der Lage vor Ort dienen, da man sich an den Empfehlungen orientieren kann. Als Dowload haben wir hier folgende zusätzliche Informationen zusammengestellt:

Hygienemaßnahmen für Einsatzkräfte

Maßnahmen im Verdachtsfall (Infografik)

Risiko Großveranstaltungen

Risikobewertung von Veranstaltungen

Aktueller Stand Thüringen

Informationen zum Aktuellen Stand in Thüringen geben wir hier mit der Verlinkung zur Informationsseite der Thüringer Landesregierung. Zudem haben wir hier den Link zum Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Die Angaben werden hier entsprechend aktualisiert.

Information: Aktuelle Verordnungen für Thüringen

Der Thüringer Feuerwehrverband informiert in seinen News ebenfalls aktuell, sobald sich neue Entscheidungen ergeben.

 

Der Feuerwehrarzt über das "Coronavirus"

Eine Ergänzung (I) von Dr. Klaus Friedrich, Bundesfeuerwehrarzt

Medizinaldirektor Klaus Friedrich,  Stand 10. März 2020 - siehe auch weiterführenden Link "Informationen Bundesfeuerwehrarzt"

Die Ausbreitung des Coronavirus nimmt derzeit, wie erwartet, einen pandemischen und damit expontiellen Verlauf.  „Es handelt sich weltweit und in Deutschland um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation“ (RKI, 09.03.2020) „Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird derzeit insgesamt als mäßig eingeschätzt.“ (RKI, 09.03.2020)

„Die massiven Anstrengungen … verfolgen weiterhin das Ziel, die Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern. Sie sollten durch gesamtgesellschaftliche Anstrengungen wie die Reduzierung von sozialen Kontakten mit dem Ziel der Vermeidung von Infektionen im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich sowie eine Reduzierung der Reisetätigkeit ergänzt werden. Dadurch soll die Zahl der gleichzeitig Erkrankten so gering wie möglich gehalten und Zeit gewonnen werden, …“ (RKI 09.03.2020)  

Es gilt daher in allen Bereichen den Spagat, einerseits Risikominimierung, aber gleichzeitig die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens zu bewerkstelligen. Der Gemeinsame Krisenstab von BMI und BMG,  bestätigt durch den Gesundheitsminister Jens Spahn, hat heute (09.03.2020 d. R.) folgendes beschlossen:

„Der Krisenstab empfiehlt die Absage aller öffentlichen und privaten Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 erwarteten Teilnehmern.“ „Als eines der ersten Bundesländer hat Bayern beschlossen, Veranstaltungen
mit mehr als 1.000 Besuchern zu untersagen, um eine weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen. … Die Sicherheit stehe an oberster Stelle. Bayern (das gleiche gilt auch für Thüringen - d. R.) habe sich daher bewusst entschieden, den Maßnahmen und Empfehlungen des Bundes zu folgen … Bei Veranstaltungen mit weniger als 500 Besuchern solle jeder für sich persönlich entscheiden, ob diese notwendig sei.“

Derzeit gibt es daher keine fachlichen Empfehlungen Veranstaltungen der Feuerwehren, wie Unterrichte, Übungen, Jahreshauptversammlungen, Besprechungen, Lehrtätigkeiten an den Ausbildungsstätten, etc. generell abzusagen. Hier ist eher die Analogie zu den Schulen gegeben. „Eine generelle Schließung der Schulen … hält die Staatsregierung … bisher nicht für notwendig. Eine …Schließung sei intensiv diskutiert worden, wäre nach Einschätzung der Experten gegenwärtig aber unverhältnismäßig.“

Wenngleich es keinen Grund zur Panik gibt, sollten sich die Feuerwehrenvorbereiten und klug verhalten.

Empfehlungen zu Veranstaltungen und die Empfehlungen für Einsätze der Feuerwehren des Bundesfeuerwehrarztes hier und im nebenstehenden Kasten. Für alle drei Empfehlungen gilt, dass bei Fragen die Feuerwehrärzte konsultiert werden sollten.

Empfehlung Veranstaltungen

Hier die Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes für Veranstaltung. Als oberstes Ziel gilt der "Erhalt der Einsatzbereitschaft".

Empfehlungen für Veranstaltungen

Empfehlung Einsätze

Hier die Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Medizinaldirektor Klaus Friedrich für Veranstaltung. Als oberstes Ziel gilt der "Erhalt der Einsatzbereitschaft".

Empfehlungen für Einsätze  - aktualisiert 18.03.2020

 

Empfehlung Leitung der Feuerwehren

Hier die Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Medizinaldirektor Klaus Friedrich für Veranstaltung. Als oberstes Ziel gilt der "Erhalt der Einsatzbereitschaft".

Empfehlungen für die Leitung - aktualisiert 18.03.2020