Zum Hauptinhalt springen

News-Details

Fabien ganz groß: Auszeichnung für jungen Alltagsheld!

Auszeichnung für eine ausgezeichnete Reaktion! Denn auf Fabien R. aus Saalburg-Ebersdorf ist nicht nur die Jugendfeuerwehr stolz. Weil der 12-Jährige ganz professionell wegen einer Rauchentwicklung in einem benachbarten Haus die Feuerwehr alarmiert und damit Schlimmeres verhindert hatte, wurde der Schüler mit der "Ehrennadel der Thüringer Jugendfeuerwehr" ausgezeichnet. Beantragt vom Landratsamt Saale-Orla-Kreis. Herzlichen Glückwunsch, Fabien!

Das war ein aufregender Tag für Fabien, den er nicht so schnell vergessen wird. Als er Ende August in einem benachbarten Wohnhaus eine Rauchentwicklung bemerkte, die auch ein Rauchmelder-Signal ausgelöst hatte, wusste der 12-Jährige sofort, was getan werden muss. Schließlich ist er Mitglied der Jugendfeuerwehr Ebersdorf, die nun mächtig stolz auf ihren jungen Kameraden ist, weil er in seinem ganz persönlichen Einsatz alles richtig gemacht hat. Fabien hatte sofort die Rettungsleitstelle alarmiert und bei dem dort Diensthabenden eine exakte Meldung abgesetzt. Und nicht nur das. Ganz vorschriftsmäßig und wie er es bei der Jugendfeuerwehr gelernt hat, ging er nach der Meldung zum Ort des Geschehens und überzeugte sich davon, dass der Eigentümer des Hauses nicht anwesend war. Dann wartete Fabien an der Einsatzstelle auf die eintreffenden Feuerwehren. 

Durch seine schnelle und professionelle Reaktion konnte Schlimmeres verhindert werden. Darin waren sich Feuerwehr wie Landkreisamt einig. Und so erhielt der Alltagsheld Fabien Ende Oktober in der Aula seiner Regelschule in Bad Lobenstein die "Ehrennadel der Thüringer Jugendfeuerwehr" aus den Händen des Landesjugendfeuerwehrwarts Jörg Deubert und in Anwesenheit des Landrats des Saale-Orla-Kreises Thomas Fügmann. Ganz logisch waren seine Mitschüler auch dabei, denn seine Klasse findet Fabiens Einsatz ganz klar "Extraklasse". Daumen hoch!

Der Ausgezeichnete in der Mitte seiner Schulklasse. Auch Landrat Thomas Fügmann und Landesjugendfeuerwehrwart Jörg Deubert waren mit von der Partie.